Chronik

Auf unsere Geschichte sind wir stolz.

Am Mittwoch den 7. März 1894 um 81/2 Uhr versammelten sich auf Einladung des Herrn C.P.Strassheim eine Anzahl Gärtner und Liebhaber im ´´ Storchenbräu ``Frankfurt am Main. Herr Strassheim begrüsste die Anwesenden und dankte für ihr zahlreiches Erscheinen auf seine schlichte Einladung und sprach weiter etwa folgendes:                                                                                                                                                                          Meine Herren!                                                        Der Zweck unserer heutigen Zusammenkunft ist ein harmloser, aber ein edler. Es handelt sich, worüber ein Theil von Ihnen schon unterrichtet, um die Gründung eines eines Vereins von Rosenfreunden in Frankfurt a. M.

Die Rose ist diejenige Blume, die in unserer heutigen Zeit mit den höchsten Rang unter sämtlichen Kulturpflanzen einnimmt und verdient es in erster Linie, dass ihr eine ganz besondere Pflege zu Theil wird,wesshalb ich es für wichtig halte, dass sich eine Anzahl Gärtner, Liebhaber und Liebhaberinnen vereinigt um der Rosenkultur ihre volle Aufmerksamkeit zu widmen.

Die Gründung eines Rosisten-Vereins in Frankfurt a. M. ist schon lange ein Lieblingsgedanke vom mir seit  1886. Als ich ich damals die Redaction der Rosen-Zeitung und die Geschäftsführung des Vereins deutscher Rosenfreunde in die Hand nahm, erfuhr ich,dass nicht allein in Deutschland sondern auch in unseren sämmtlichen Nachbarstaaten des Auslandes eine grosse Reihe von Städten vorhanden sind,in denen  Vereine ausschliesslich der Rosencultur gewidmet ,existiren. Ich lege hiermit das Programm der geplanten Rosenausstellung bei Gelegenheit der diesjährigen Weltausstellung in Antwerpen des dortigen Rosisten- Vereins vor , aus welchem ersichtlich , in welch`hoher Blüthe der Antwerper Rosisten-Verein steht. Aehnliche Vereine haben wir in Frankreich,England,Holland,Oesterreich,Amerika u.s.w.- Die heute hier geplante Vereinigung soll absolut kein Konkurrenz - Unternehmen irgend eines hiesigen oder auswärtigen gärtnerischen Vereins sein, sondern im Gegenteil; wir wollen in der grössten Harmonie und im grössten Einvernehmen, mit denselben, den Gartenbau und für uns die Rosencultur in höchste Blüthe zu bringen suchen.

 Dies geschah vor ca. 118 Jahren!

Auszug Orginal Protokoll

KGV der Rosisten e.V. | rosisten@gmail.com